Teilnahmebedingungen

LCDJ Kochwettbewerb 2019 Philemon Kleeb
Schön, du interessierst dich für eine Teilnahme am Kochwettbewerb «La Cuisine des Jeunes» von «Schweizer Fleisch». Dann findest du hier alle Informationen, die du benötigst. Wir freuen uns auf deine Anmeldung!

Zulassung

Teilnehmen können alle Köchinnen und Köche, die ihre Lehrabschlussprüfung zwischen 2016 und 2021 erfolgreich bestanden haben. Jungköchinnen und Jungköche, die ihre Lehre im Ausland abgeschlossen haben, sind auch teilnahmeberechtigt, müssen aber mindestens ab dem Einsendeschluss bis Ende 2022 in der Schweiz angestellt sein.

Aufgabe

Gesucht ist das beste, innovativste und originellste Rezept mit Schweizer Lammfleisch. Der Kreativität kann freien Lauf gelassen werden – das Rezept muss lediglich von der Einsenderin oder dem Einsender persönlich kreiert sein. Einzureichen ist ein Hauptgang mit passenden Beilagen, rezeptiert für vier Personen.

Das Gericht muss Schweizer Lammfleisch als Hauptbestandteil enthalten. Die Wahl des Fleischstücks bzw. der Fleischstücke hat keinen Einfluss auf die Bewertung. Auf die Kreativität im Umgang mit Fleisch wird hingegen grosser Wert gelegt. Bei der Wahl der übrigen Rezeptzutaten sind die Teilnehmerinnen und Teilnehmer frei. Sofern möglich, sind für die Beilagen Schweizer Produkte zu verwenden.

Teilnahmeunterlagen

Hier kannst du die vollständigen Teilnahmeunterlagen (PDF der Teilnahmebedingungen mit Musterrezept und Word-Datei des Anmeldeformulars) herunterladen.

Jury

Die unabhängige Fachjury setzt sich ausschliesslich aus Mitgliedern unseres Partners Jeunes Restaurateurs d’Europe en Suisse (JRE) zusammen:

  • Björn Inniger (Jurypräsident), Restaurant Alpenblick, Adelboden
  • Alexandra Müller, Romantik Hôtel l’Etoile, Charmey
  • Patrick Germann, Restaurant Bären, Schwarzenburg
  • Thomas Dolp, Zunfthaus zum Löwen, Sargans

Finalkochen

Das Finale findet am Montag, 27. September, ab ca. 9 Uhr in Anwesenheit von geladenen Gästen und Pressevertretern in der Welle7 in Bern statt, wo anschliessend auch die Siegerehrung erfolgt.

Von den Teilnehmenden ist bereits heute vorsorglich der 27. September 2021 freizuhalten. Am Finale müssen die Gerichte ausschliesslich und vollständig durch die selektionierte Person vor Ort zubereitet werden. Bei Verhinderung erhält automatisch der oder die Nächstplatzierte das Recht zur Teilnahme an der Finalrunde. Alle Finalistinnen und Finalisten dürfen bis zu vier Begleitpersonen nach Wahl als Gäste ans Finalkochen und an die Preisverleihung mit Nachtessen mitbringen bzw. einladen.

Zutaten

Allgemein: Alle Nahrungsmittel für die Zubereitung des Gerichts müssen von den Finalistinnen und Finalisten selbst in genügender Menge mitgebracht werden.

Fleisch: Bezüglich des Fleischs und der Innereien legen wir grossen Wert auf den Umgang und das Handwerk. Deshalb ist jegliches Fleisch roh und am Stück, das heisst nicht zugeschnitten oder portioniert und auch nicht pariert, in genügender Menge für die Zubereitung von vier Tellern mitzubringen.

Beilagen und Fonds: Vorbereitende Rüstarbeiten sind erlaubt, aber nicht das Zuschneiden der Zutaten. Erlaubt sind zudem das Mitbringen von Basisfonds und unverarbeiteten Teigen wie beispielsweise Blätterteig, Brickteig usw. In den 21/2 Stunden möglich herzustellende Teige, wie beispielsweise ein Pastateig, müssen vor Ort zubereitet werden.

Garnituren: Auch die Garnituren sind vor Ort herzustellen. Damit ist das Mitbringen von beispielsweise 24 Stunden im Voraus fermentierten Zutaten nicht erlaubt.

Beurteilungskriterien

  • Rezeptierung: 5 Punkte
  • Arbeitsweise, Hygiene: 10 Punkte
  • Mise en place, Foodwaste: 15 Punkte
  • Zubereitung, Kochtechniken: 20 Punkte
  • Anrichteweise, Präsentation: 20 Punkte
  • Geschmack, Garstufen: 30 Punkte

Informationen zur Küche

Die Kochstationen in der Welle7 gehören zur Migros Klubschule und sind nicht wie eine Gastroküche eingerichtet. Steamer und Hold-o-mat werden pro Finalistin und Finalist zur Verfügung stehen. Zudem sind ein kleiner Shock Freezer (eingestellt auf 0 Grad), eine Aufschnittmaschine und eine Vakuummaschine vorhanden, die bei Bedarf von allen benutzt werden können. Weitere Spezialgeräte sind vor Ort jedoch nicht vorhanden. Kleingeräte wie eine Fritteuse oder ein Pacojet können bei Bedarf mitgebracht werden. Auf Wunsch können die Finalistinnen und Finalisten die Küche vorgängig besichtigen.

Es werden neutrale weisse Teller (Ø 30 cm, rund) zur Verfügung gestellt, auf denen die Kreationen angerichtet werden müssen.

Siegerehrung

Die Siegerehrung findet am 27. September 2021 nach dem Finalkochen im Rahmen einer Feier inkl. Nachtessen direkt im Restaurant the flow in der Welle7 statt.

Preise

1. Preis:              Trophäe «La Cuisine des Jeunes» und CHF 2000.– in bar.
2.–4. Preis:         je CHF 600.– in bar.

Alle vier Finalistinnen und Finalisten erhalten zudem einen JRE-Gutschein für ein exklusives Abendessen für zwei Personen bei einem Jurymitglied und ein persönliches Diplom.

Nach dem Finale erscheint in der «Hotellerie Gastronomie Zeitung» ein ausführlicher Sonderbund inklusive Siegerinterview.

Winner Dinner

Die Gewinnerin bzw. der Gewinner erhält das Privileg, gemeinsam mit einem Spitzenkoch ein Winner Dinner zu kochen, das Komponenten aus dem Siegerrezept enthält. Das Datum für den Event wird nach dem Kochwettbewerb fixiert.

Auftritt an der Igeho

Die Gewinnerin oder der Gewinner kocht je nach Möglichkeit live in der Kocharena und kann ihr bzw. sein Siegermenü ein weiteres Mal vor grossem Publikum präsentieren.

Vergütungen

Für die Teilnahme am Wettbewerb besteht kein Anspruch auf irgendwelche Vergütungen. Mit den Preisgeldern sind den Finalteilnehmerinnen und -teilnehmern alle Reisespesen und Warenaufwände pauschal abgegolten.

Rahmenbedingungen

Jede Kandidatin und jeder Kandidat ist mit einem oder mehreren Rezeptvorschlägen teilnahmeberechtigt. Das Muster am Ende der Teilnahmebedingungen zeigt dir auf, in welcher Form du dein Rezept einreichen kannst.

Über den Wettbewerb wird keine Korrespondenz geführt. Die Bewertung der Arbeiten durch die Jury ist endgültig. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Die eingesandten Rezepte gehen in den Besitz der Veranstalter über und dürfen von diesen honorarfrei verwendet und publiziert werden.

Die Finalistinnen und Finalisten dürfen ihre Gerichte nicht im Vorfeld des Finales in den sozialen Medien veröffentlichen. Bild- und Filmmaterial, das im Zusammenhang mit dem Kochwettbewerb steht, wird zuerst auf den offiziellen Social-Media-Kanälen von LCDJ veröffentlicht. Erst danach steht es den Finalisten und Finalistinnen frei, dieses privat zu nutzen. Die Finalistinnen und Finalisten erklären sich zudem einverstanden mit der weiteren Nutzung der am Finale entstandenen Bilder durch LCDJ.