Einkaufen & Lagern

Fleisch aufbewahren

Fleisch aufbewahren
Im Kühlschrank ist Frischfleisch für einige Tage lagerbar. Dafür muss es am richtigen Ort im Kühlschrank gelagert werden. Warum das so ist und wie du dein Fleisch am besten aufbewahrst, liest du hier.

Hast du gewusst, dass es in einem Kühlschrank nie überall gleich kalt ist? Die Temperatur oben unterscheidet sich von der Temperatur in der Türe und erst recht von der Temperatur im Gemüsefach. Denn Kühlschränke sind so konzipiert, dass unterschiedliche Lebensmittel je nach Ansprüchen an Lagertemperatur und -klima optimal aufbewahrt werden können.

Frischfleisch, Würste und Charcuterie gehören an den kühlsten Ort im Kühlschrank. Das ist immer die Etage direkt über dem Gemüsefach. Die ideale Lagertemperatur für Fleisch liegt bei maximal 5 °C. Diese gilt für den mittleren Bereich des Kühlschranks. Da kalte Luft sinkt, erreichst du auf der Ablage auf dem Gemüsefach so genau die richtige Temperatur.

So sieht ein optimal eingeräumter Kühlschrank aus:

Illustration Aufbewahrung Lebensmittel im Kühlschrank

Die Sache mit dem Hackfleisch

Grundsätzlich gilt: Je kleiner das Fleisch geschnitten ist, desto kürzer lässt es sich aufbewahren. Hackfleisch, Geschnetzeltes und Ragout aus dem Offenverkauf solltest du also relativ schnell verbrauchen.

Abgepacktes Fleisch aus dem Kühlregal kannst du länger im Kühlschrank aufbewahren, da es entweder vakuumverpackt ist oder durch Schutzgase in der Packung konserviert wird. Bei solchem Fleisch verrät das Haltbarkeitsdatum, bis zu welchem Datum es verbraucht werden muss. In der Metzgerei gibt dir das Verkaufspersonal Auskunft über die Haltbarkeit.

Gut verpackt

Auch die Verpackung hat einen Einfluss auf die optimale Lagerung von rohem Fleisch. Abgepacktes Fleisch aus dem Kühlregal ist am besten in der verschlossenen Originalverpackung aufgehoben. Ist diese einmal geöffnet, sollte das Fleisch umgehend verkocht werden.

Fleisch, das in der Metzgerei in Metzgerpapier gewickelt wird, solltest du zu Hause auspacken und in ein sauberes Behältnis geben, das du mit Klarsichtfolie abdeckst.

Weisst du bereits im Voraus, dass du das Fleisch noch im Kühlschrank lagern wirst, lasse es in der Metzgerei vakuumieren. Das ist die beste Verpackung für rohes Fleisch. Zudem ist das Fleisch so auch vor fremden Gerüchen und dem Austrocknen geschützt.

Umgang mit Fleischsaft

Beim Lagern verliert Fleisch meist etwas rötlichen Saft. Das ist nicht Blut, wie viele meinen. Fleischsaft ist eine Mischung aus Wasser – und Myoglobin, einem Muskelprotein, das dem Fleisch die rote Farbe gibt. Diese Flüssigkeit solltest du immer entsorgen. Sie ist eine mögliche Bakterienquelle.

Auch solltest du das Fleisch vor dem Zubereiten nicht abspülen. Durch das Wasser verteilen sich eventuelle Mikroorganismen zusätzlich auf dem Fleisch und in der Küche. Es reicht, das Fleisch mit Haushaltspapier trockenzutupfen.