Rezept

Capuns

Rezept Capuns
  • Gesamtzeit: 1 h 10 min
  • Aktivzeit: 1 h
  • Mittel
Man sagt, Rezepte für Capuns gibt es im Bündnerland so viele wie Grossmütter. Grund für Meinungsverschiedenheiten ist oft das Fleisch. Mit unserem Rezept gehören wir zur Fraktion, die auf Salsiz und Bündnerfleisch setzt.

Zutaten

für Personen

  • 150 g Salsiz
  • 100 g Bündnerfleisch
  • 250 g Mehl
  • 3 Eier
  • 5 EL Milch
  • Salz
  • Pfeffer aus der Mühle
  • 1 Zwiebel
  • 5 Zweige Peterli
  • 1 Bund Schnittlauch
  • 20 Krautstiel- oder Mangoldblätter
  • 50 g Butter
  • 2.5 dl Bouillon
  • 1.5 dl Rahm
  • 75 g Rohschinken

Nährwerte

1 Portion (ohne Salat und Brot) enthält ca.:

  • 800 kcal
  • 41 g Eiweiss
  • 51 g Kohlenhydrate
  • 47 g Fett
  • enthält Gluten
  • enthält Laktose

Zubereitung

  • 1

    Für den Teig Mehl mit Eiern, Milch und einer Prise Salz verquirlen. Ca. 30 Minuten ruhen lassen.

  • 2

    In der Zwischenzeit die Zwiebel schälen und fein würfeln. Peterli und Schnittlauch fein hacken. Salsiz und Bündnerfleisch fein würfeln. Krautstielblätter portionsweise in kochendem Wasser ca. 1 Minute blanchieren. Kalt abspülen und auf einem Küchentuch ausbreiten.

  • 3

    Zwiebeln in etwas mehr als der Hälfte der Butter glasig dünsten, Kräuter, Salsiz und Bündnerfleisch zugeben, mit Salz und Pfeffer würzen, etwas auskühlen lassen und unter den Teig rühren.

  • 4

    Je einen EL Teig auf die Krautstielblätter geben, Blattränder einschlagen und zu einem Päckli aufrollen.

  • 5

    Bouillon und Rahm in einer grossen Pfanne zum Kochen bringen, Capuns hineingeben und bei milder Hitze 8–10 Minuten köcheln lassen.

  • 6

    Rohschinken in Streifen schneiden und in der restlichen Butter knusprig braten.

  • 7

    Capuns mit der Sauce anrichten, Schinkenstreifen darübergeben und sofort servieren.

    Dazu passt Salat oder Brot.

Wie schneidet die Schweiz in Sachen Tierhaltung ab?

Wir haben eines der strengsten Tierschutzgesetze der Welt. Es regelt beispielsweise die Fütterung und den Medikamenteneinsatz. Ausserdem fördern freiwillige Programme eine naturnahe Haltung.

Rezept

Cervelat-Kartoffel-Salat

Rezept Cervelat Kartoffel Salat
  • Gesamtzeit: 1 h 15 min
  • Aktivzeit: 45 min
  • Einfach
In der Schweiz braucht man das niemandem zu erklären: Ein Cervelat schmeckt warm oder kalt. Als Ganzes vom Grill oder in feinen Scheiben als Wurstsalat – die Schweizer Nationalwurst ist ein Multitalent.

Zutaten

für Personen

  • 4 Schweizer Cervelats
  • 1.2 kg Kartoffeln (festkochend)
  • Salz
  • 7 EL Zitronensaft
  • 3 dl Bouillon
  • 2 TL milder Senf
  • 4 EL Olivenöl
  • 2 Eier
  • 2 Bund Radieschen
  • 4 Frühlingszwiebeln
  • 2 Handvoll Kresse

Nährwerte

1 Portion enthält ca.:

  • 590 kcal
  • 23 g Eiweiss
  • 42 g Kohlenhydrate
  • 35 g Fett
  • Glutenfrei
  • Laktosefrei

Zubereitung

  • 1

    Kartoffeln waschen und in Salzwasser gar kochen. Abgiessen, etwas abkühlen lassen und noch warm schälen. In feine Scheiben schneiden. Zitronensaft mit Salz, Bouillon, Senf und Olivenöl verrühren und über die Kartoffeln geben.

  • 2

    Eier 10 Minuten kochen, schälen und fein hacken. Radieschen und Frühlingszwiebeln putzen und mit den Cervelats fein schneiden. Alles unter die Kartoffelscheiben heben und 30 Minuten ziehen lassen.

  • 3 Kresse unterheben und sofort servieren.

Fressen die Tiere in der Schweiz auch einheimisches Futter?

Ja, 85% des Tierfutters stammen aus inländischer Produktion. Wenn Soja importiert wird, stammt es zu 99% aus nachhaltiger Produktion.

Rezept

Chateaubriand mit Morcheln, Bündnerfleisch und Cherrytomaten

Rezept Chateaubriand mit Morchel
  • Gesamtzeit: 2 h
  • Aktivzeit: 30 min
  • Einfach
Im Restaurant ist ein Chateaubriand ein Gericht für zwei. Dazu gehört, dass der Service das Fleisch vor den Augen der Gäste schneidet und anrichtet. Auf einen Kellner müsstest du zu Hause wohl verzichten, auf den Genuss eines Chateaubriand keineswegs!

Zutaten

für Personen

  • 800 g Chateaubriand (Filetmittelstück) vom Schweizer Rind
  • Pfeffer aus der Mühle
  • 20 g getrocknete Morcheln
  • 75 g Bündnerfleisch
  • 2 EL Olivenöl
  • 100 ml trockener Rotwein
  • 150 g Cherrytomaten
  • 3 Zweige Thymian
  • Meersalz

Nährwerte

1 Portion (ohne Polenta) enthält ca.:

  • 320 kcal
  • 54 g Eiweiss
  • 2 g Kohlenhydrate
  • 10 g Fett
  • Glutenfrei
  • Laktosefrei

Zubereitung

  • 1

    Chateaubriand ca. 1 Stunde vor der Zubereitung aus dem Kühlschrank nehmen. Dann mit grobem Pfeffer einreiben und bei Zimmertemperatur ruhen lassen. Morcheln kalt abspülen und in warmem Wasser ca. 10 Minuten einweichen. Bündnerfleisch in grobe Streifen schneiden.

  • 2

    Chateaubriand in heissem Öl von allen Seiten 2–3 Minuten anbraten, in eine Ofenform legen und ein Fleischthermometer in die Mitte des Fleischstückes stecken.

  • 3

    Bündnerfleisch im Bratensatz kurz anschwitzen, mit Morcheln samt Einweichflüssigkeit und Rotwein ablöschen. Cherrytomaten und Thymian zugeben und einmal kräftig aufkochen lassen. Vom Feuer nehmen, etwas abkühlen lassen und zum Chateaubriand in die Form geben.

  • 4

    Für ca. 90 Minuten in die Mitte des auf 80 °C vorgeheizten Backofens geben. Die Kerntemperatur sollte 55 °C betragen.

  • 5

    Chateaubriand portionieren und sofort auf vorgewärmten Tellern servieren. Nach Belieben mit Meersalz würzen.

    Dazu passt cremige Polenta.

Stimmt es, dass Rindfleisch viel Eisen enthält?

Ja, Rindfleisch ist ein wichtiger natürlicher Eisenlieferant. Zudem enthält es viel hochwertiges Eiweiss, Vitamin B1, B2, B6, B12 sowie Zink und Selen.

Rezept

Schnelles Chili con Carne

Rezept Chili con Carne mit dunklem Bier
  • Gesamtzeit: 25 min
  • Aktivzeit: 25 min
  • Einfach
Es ist wohl der berühmteste Eintopf der Welt: Chili con Carne. Hier eine Express-Light-Version des Mexiko-Klassikers für schnell mal unter der Woche.

Für alle, die es genau wissen wollen:

Wie nachhaltig ist eigentlich Schweizer Fleisch?

Zutaten

für Personen

  • 400 g Schweizer Rindfleisch (z.B. vom Eckstück, in kleinen Würfeln)
  • 1 Zwiebel
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 kleine gelbe Peperoni
  • 1 EL HO-Sonnenblumenöl oder HOLL-Rapsöl
  • 1 EL Tomatenmark
  • 2.5 dl dunkles Bier
  • Salz
  • Pfeffer aus der Mühle
  • 2 Zweige Koriander

Nährwerte

1 Portion (ohne Country Fries) enthält ca.:

  • 120 kcal
  • 16 g Eiweiss
  • 3 g Kohlenhydrate
  • 3 g Fett
  • Glutenfrei
  • enthält Laktose

Zubereitung

  • 1

    Rindfleisch in sehr feine Würfel (3–4 mm) schneiden. Zwiebel und Knoblauch fein hacken. Peperoni in feine Würfel schneiden.

  • 2

    Öl in der Pfanne stark erhitzen und Fleisch dazugeben. Zwiebel, Knoblauch und Peperoni darauf verteilen und 2 Minuten braten, ohne zu rühren. Tomatenmark unterrühren, weitere 2 Minuten braten und mit Bier ablöschen. Das Ganze 8–10 Minuten bei milder Hitze einkochen. Mit Salz, Pfeffer und Koriander würzen und sofort servieren.

    Dazu passen Country Fries aus dem Ofen.

Rezept

Dim-Sum mit würzigem Kalbfleisch

Rezept Chinesische Dim Sum
  • Gesamtzeit: 1 h 5 min
  • Aktivzeit: 1 h 5 min
  • Mittel
Genau genommen werden in China alle Arten von Snacks und Zwischenmahlzeiten als Dim-Sum bezeichnet. Als Snack gelten dort auch die mit Hackfleisch gefüllten und gedämpften Teigtaschen, die du mit diesem Rezept ganz einfach selber machen kannst.

Zutaten

für Stück

Teig

  • 500 g Weizenweissmehl (Typ 550)
  • 1 TL Salz
  • 4 dl warmes Wasser

Füllung und Sauce

  • 500 g Gehacktes vom Schweizer Kalb (nicht zu mager, sehr fein gehackt)
  • 1 walnussgrosses Stück Ingwer
  • 1 Knoblauchzehe
  • 3 Zweige Pfefferminze
  • 2 Zweige Koriander
  • 1 Bio-Limette
  • 1 Msp. Chiliflocken
  • 2 TL Sesamöl
  • 1 EL Sojasauce
  • 1 Eigelb
  • 1 rote Chilischote
  • 30 g brauner Zucker
  • 2 dl Wasser
  • 1 dl Reisessig

Nährwerte

1 Stück (ohne Kabissalat) enthält ca.:

  • 133 kcal
  • 9 g Eiweiss
  • 20 g Kohlenhydrate
  • 9 g Fett
  • enthält Gluten
  • Laktosefrei

Zubereitung

  • 1

    Für die Füllung Kalbsgehacktes in eine Schüssel geben.

  • 2

    Ingwer schälen (das geht am besten mit einem Teelöffel) und fein reiben, Knoblauch schälen und fein hacken. Kräuter von den Stielen zupfen und fein hacken. Limettenschale fein abreiben, Saft auspressen.

  • 3

    Alles zum Kalbfleisch geben. Mit Chiliflocken, Sesamöl und Sojasauce würzen. Eigelb zugeben und alles gut zu einer homogenen Masse verarbeiten und kalt stellen.

  • 4

    Chili für die Sauce längs in 4–5 Scheiben schneiden, mit Zucker, Wasser und Reisessig in einem kleinen Topf 3–4 Minuten kochen lassen. Auskühlen lassen.

  • 5

    Für den Teig aus Mehl, Salz und Wasser einen geschmeidigen Teig kneten. Den Teig zu einer Rolle von ca. 4 cm Durchmesser formen und in dünne Scheiben schneiden.

  • 6

    Jede Teigscheibe zu einem dünnen, kleinen Fladen von ca. 6 cm Durchmesser formen. Der Rand sollte etwas dünner sein als die Mitte.

  • 7

    Je 1 EL Füllung in die Mitte der Teigscheiben geben und die Teigränder gezackt zusammenfalten.

  • 8

    Die Teigtaschen während ca. 6 Minuten im Bambuskörbchen oder mit einem Dämpfeinsatz in einer flachen Pfanne dampfgaren.

  • 9

    Sofort mit der Chilisauce servieren.

    Dazu passt Kabissalat mit Chiliflocken und Sesamöl.

Gibt es in der Schweiz bestimmte Öko-Standards?

Klar. Der wichtigste ist der «Ökologische Leistungsnachweis» (ÖLN). Er regelt unter anderem den Einsatz von Dünger und Pflanzenschutzmitteln sowie den Boden- und den Gewässerschutz. Nur Betriebe, die den ÖLN erbringen, erhalten finanzielle Unterstützung vom Bund.

Rezept

Klassischer Coq au Vin

Rezept Coq au vin mit Speck
  • Gesamtzeit: 30 min
  • Aktivzeit: 1 h 5 min
  • Marinieren: 8 h 15 min
  • Einfach
Der Name sagt’s: Früher endeten nur Hähne als Coq au Vin. Wenn sie schon keine Eier legten, nutzte man wenigstens ihr Fleisch. Damit das Güggelfleisch nicht austrocknete, schmorte man es im Wein. Und Schmoren ist und bleibt ein Geheimtipp für’s Pouletfleisch.

So wird's gemacht:

Schmoren

Zutaten

für Personen

  • 1 Schweizer Poulet (ca. 1,2 kg, in 8 Teile zerlegt)
  • 100 g geräucherter Speck vom Schweizer Schwein
  • 200 g kleine Rüebli
  • 150 g Staudensellerie
  • 250 g Schalotten
  • 3 dl trockener Weisswein
  • 5 Zweige Thymian
  • 2 Lorbeerblätter
  • 2 EL Olivenöl
  • Salz
  • Pfeffer aus der Mühle
  • 200 g braune Champignons
  • 30 g Butter
  • 1 Baguette

Nährwerte

1 Portion enthält ca.:

  • 740 kcal
  • 52 g Eiweiss
  • 22 g Kohlenhydrate
  • 47 g Fett
  • enthält Gluten
  • Laktosefrei

Zubereitung

  • 1

    Gemüse putzen, Schalotten schälen und in mundgerechte Stücke schneiden und mit dem Poulet in einen festen, verschliessbaren Gefrierbeutel geben. Weisswein, Thymian und Lorbeerblätter zugeben und über Nacht im Kühlschrank marinieren.

  • 2

    Pouletteile aus der Marinade nehmen, trockentupfen und in einer Pfanne mit heissem Olivenöl von allen Seiten goldgelb anbraten. Die Brustteile des Poulets herausnehmen. Marinade mit Gemüse und Kräutern in die Pfanne geben, salzen, pfeffern und geschlossen bei milder Hitze ca. 30–35 Minuten garen. Pouletbrustteile nach 10 Minuten Garzeit ebenfalls dazugeben.

  • 3 In der Zwischenzeit den Speck fein würfeln. Champignons putzen und je nach Grösse halbieren oder vierteln. Die Butter in einer Pfanne erhitzen, den Speck darin anbraten, Champignons zugeben und mit Salz und Pfeffer würzen. 3–4 Minuten garen, dann zum Poulet geben und mit der Baguette servieren.

Was steckt alles in Pouletfleisch?

Pouletfleisch ist reich an Eiweiss und Magnesium, enthält viele B-Vitamine jedoch nur wenig Cholesterin. Ausserdem ist Pouletfleisch leicht verdaulich und fettarm.

Rezept

Côtes de bœuf mit Basilikumbutter und Caesar Salad

Rezept Cotes de boeuf
  • Gesamtzeit: 45 min
  • Aktivzeit: 25 min
  • Einfach
Du liebst Schweins-, Lamm- und Kalbskoteletts? Doch hast du schon Mal ein Rindskotelett probiert? Als Côte de bœuf findest du die guten Stücke im Handel. Sie sind gross, am Knochen gereift und dadurch wunderbar geschmacksintensiv und zart.

Zutaten

für Personen

  • 2 Côtes de bœuf vom Schweizer Rind (à je ca. 600–700 g)
  • 4 EL Olivenöl
  • grober schwarzer Pfeffer
  • 5 Zweige Basilikum
  • 4 TL Zitronensaft
  • 200 g weiche Butter
  • Meersalz
  • 2 EL Mayonnaise
  • 3 Sardellenfilets (gesalzen, aus dem Glas)
  • 1 kleine geschälte Knoblauchzehe
  • 1 grosser Lattich
  • 40 g Parmesan

Nährwerte

1 Portion (ohne Strohkartoffeln) enthält ca.:

  • 910 kcal
  • 67 g Eiweiss
  • 2 g Kohlenhydrate
  • 70 g Fett
  • Glutenfrei
  • Laktosefrei

Zubereitung

  • 1

    Côtes de bœuf mit der Hälfte des Olivenöls und grobem Pfeffer einreiben. 15–20 Minuten abgedeckt ruhen lassen.

  • 2

    Basilikum fein schneiden, mit der Hälfte des Zitronensafts unter die weiche Butter rühren. Mit Meersalz und Pfeffer würzen. Kühl stellen.

  • 3

    Aus Mayonnaise, restlichem Zitronensaft, fein gehackten Sardellenfilets, fein zerdrücktem Knoblauch, Pfeffer und Meersalz ein cremiges Dressing rühren. Lattich putzen, waschen, in Streifen schneiden und mit dem Dressing vermengen.

  • 4

    Côtes de bœuf in einer heissen Pfanne im restlichem Olivenöl von jeder Seite 3–4 Minuten kräftig anbraten. Im vorgeheizten Backofen bei 225 °C 12–18 Minuten garen. Herausnehmen und in Alufolie gewickelt 5 Minuten ruhen lassen. Portionieren, auf Tellern anrichten und die Basilikumbutter darüber schmelzen lassen. Parmesan auf den Salat hobeln und sofort servieren.

    Dazu passen Strohkartoffeln (pommes paille).

Tipp

Die Côtes de bœuf solltest du in deiner Metzgerei vorbestellen.

Rezept

Curry-Reispfanne mit Schweins­geschnetzeltem und Datteln

Rezept Curry Reispfanne
  • Gesamtzeit: 50 min
  • Aktivzeit: 50 min
  • Einfach
Früchte, Fleisch und Gewürze sind eine dankbare Kombination, die in irgendeiner Form auch auf der ganzen Welt zu finden ist. Wir haben uns für dieses Rezept in Indien inspirieren lassen.

Zutaten

für Personen

  • 600 g Geschnetzeltes vom Schweizer Schwein
  • 240 g Basmatireis, gekocht
  • 2 Zwiebeln
  • 1 Orange blond
  • 100 g getrocknete Datteln ohne Stein
  • 60 g Cashewkerne
  • 2 EL Pflanzenöl
  • 2 EL Butter
  • 2 TL Currypulver Madras
  • Salz
  • Pfeffer aus der Mühle

Nährwerte

1 Portion (ohne Salat) enthält ca.:

  • 690 kcal
  • 42 g Eiweiss
  • 73 g Kohlenhydrate
  • 24 g Fett
  • Glutenfrei
  • Laktosefrei

Zubereitung

  • 1

    Fleisch 30 Minuten vor der Zubereitung aus dem Kühlschrank nehmen. Reis nach Packungsanleitung garen und erkalten lassen.

  • 2

    Zwiebeln schälen und in feine Ringe schneiden. Orange mit einem scharfen Messer bis aufs Fruchtfleisch schälen. Fruchtfleisch zwischen den Trennhäuten herausschneiden, Saft dabei auffangen. Orangenrest ebenfalls ausdrücken. Datteln klein schneiden.

  • 3

    Cashewkerne in einer Pfanne ohne Fett goldgelb rösten.

  • 4

    Eine grosse Pfanne stark erhitzen, Öl hineingeben und das Schweinsgeschnetzelte darin portionenweise 2–3 Minuten lang anbraten. In eine Form geben und warm halten.

  • 5

    Butter in die Pfanne geben und Hitze reduzieren. Zwiebeln darin unter regelmässigem Wenden glasig dünsten, Currypulver unterrühren und 2 Minuten dünsten. Reis und Datteln zugeben und unter Wenden 4–5 Minuten braten. Mit Salz und Pfeffer würzen.

  • 6

    Fleisch mit dem Fleischsaft zugeben, Orangenfilet und aufgefangenen Saft vorsichtig unterrühren und mit Cashewkernen bestreut servieren.

    Dazu passt Salat.

Tipp

Grosse Mengen Geschnetzeltes solltest du immer portionenweise anbraten. Gibst du zu viel Fleisch auf einmal in die Pfanne, kühlt der Pfannenboden ab und das Bratgut wird gekocht statt gebraten. Das macht das Fleisch trocken.

Rezept

Entrecôte mit Kräuterbutter und Bratkartoffeln

Entrecote_mit_Kraeuterbutter_und_Bratkartoffeln
  • Gesamtzeit: 55 min
  • Aktivzeit: 55 min
  • Einfach
Kreativ kochen macht Freude, aber auch Klassiker müssen sein von Zeit zu Zeit. Gebratenes Rindsentrecôte mit Kräuterbutter und Bratkartoffeln ist so ein Fall – ein Klassiker, der nie verstaubt.

Zutaten

für Personen

  • 4 Entrecôtes vom Schweizer Rind (à ca. 200 g)
  • 500 g kleine Kartoffeln
  • 3 EL Olivenöl
  • Meersalz
  • 7 Wacholderbeeren
  • 160 g weiche Butter
  • 3 Zweige Peterli, kraus
  • Salz
  • Pfeffer aus der Mühle
  • Zitronensaft nach Belieben
  • 1 EL Bratbutter

Nährwerte

1 Portion (ohne Gorgonzola-Fenchel) enthält ca.:

  • 750 kcal
  • 49 g Eiweiss
  • 20 g Kohlenhydrate
  • 52 g Fett
  • Glutenfrei
  • Laktosefrei

Zubereitung

  • 1

    Entrecôtes ca. 1 Stunde vor der Zubereitung aus dem Kühlschrank nehmen.

  • 2

    Kartoffeln je nach Grösse längs halbieren oder vierteln. Olivenöl in einer Pfanne erhitzen, Kartoffeln hineingeben, mit Meersalz würzen und bei milder Hitze 35–40 Minuten braten. Gelegentlich umrühren.

  • 3

    In der Zwischenzeit Wacholder im Mörser grob zerreiben. Butter in eine Rührschüssel geben und mit dem Handrührgerät schaumig schlagen. Wacholder zugeben. Peterli fein hacken und unterrühren. Die Wacholderbutter mit Salz, Pfeffer und Zitronensaft würzen. Kühl stellen.

  • 4

    Bratbutter in eine Pfanne mit schwerem Boden (vorzugsweise aus Gusseisen) geben und erhitzen. Entrecôtes darin auf beiden Seiten 1 Minute kräftig anbraten. Mit Salz und Pfeffer würzen und bei milder Hitze beidseitig je 2 weitere Minuten braten.

  • 5

    Kartoffeln mit etwas Pfeffer würzen und mit den Entrecôtes auf heissen Tellern oder Holzbrettern anrichten. Wacholderbutter dazu servieren.

    Dazu passt mit Gorgonzola gratinierter Fenchel.

Ein Grossteil der Schweizer Nutztierhalter setzt zum Wohl ihrer Tiere auf freiwillige Programme.

Die wichtigsten sind: «Besonders tierfreundliche Stallhaltungssysteme» (BTS) und «Regelmässiger Auslauf im Freien» (RAUS). Von BTS profitieren beispielsweise 96% der Mastpoulets und über RAUS freuen sich 83% der Rinder.

Rezept

Flat Iron Steak mit Zwetschgen-Relish

Rezept Flat Iron Steak mit Zwetschgen Relish
  • Gesamtzeit: 40 min
  • Aktivzeit: 40 min
  • Einfach
Das Flat Iron ist ein Special Cut aus der Schulter. Da in unserer Kultur Stücke aus der Schulter meist geschmort werden, mag es dich überraschen, dass wir dieses Stück einfach anbraten. Doch der spezielle Zuschnitt macht es möglich. Alles andere wäre schade!

Zutaten

für Personen

  • 2 Flat Iron Steaks vom Schweizer Rind (Schulterspitz ohne Sehne, ca. 500 g)
  • 2 Knoblauchzehen
  • 2 EL HO-Sonnenblumenöl oder HOLL-Rapsöl
  • 2 Zweige Thymian
  • 3 rote Zwiebeln
  • 500 g Zwetschgen
  • 2 Prisen Fenchelsamen
  • 1 Sternanis
  • 3 EL Zucker
  • Salz
  • Pfeffer aus der Mühle
  • 3 EL Balsamicoessig

Nährwerte

1 Portion (ohne Kartoffelstock und Peterlipüree) enthält ca.:

  • 227 kcal
  • 33 g Eiweiss
  • 16 g Kohlenhydrate
  • 9 g Fett
  • Glutenfrei
  • Laktosefrei

Zubereitung

  • 1

    Flat Iron Steaks eine Stunde vor der Zubereitung aus dem Kühlschrank nehmen. Ofen auf 120 °C Ober- und Unterhitze vorheizen.

  • 2

    Knoblauchzehen schälen und in Scheiben schneiden. Öl in einer Bratpfanne auf höchster Stufe erhitzen, Knoblauch und Thymian dazugeben und Flat Iron Steaks nacheinander auf beiden Seiten je ca. 2 Minuten anbraten. Danach herausnehmen und in eine ofenfeste Form legen.

  • 3

    Form in die Mitte des vorgeheizten Ofens schieben und die Flat Iron Steaks 20–25 Minuten garen.

  • 4

    In der Zwischenzeit rote Zwiebeln schälen und in feine Scheiben schneiden sowie Zwetschgen halbieren und entsteinen. Zwiebeln in der Bratpfanne im Bratensatz glasig dünsten, Zwetschgen dazugeben. Fenchelsamen grob zerstossen und mit Sternanis und Zucker ebenfalls dazugeben. Alles bei mittlerer Hitze 6–8 Minuten köcheln lassen. Mit Salz, Pfeffer und Balsamico abschmecken.

  • 5

    Flat Iron Steaks aus dem Ofen nehmen, mit Salz und Pfeffer würzen. Quer zur Faserung in feine Tranchen schneiden und sofort mit dem lauwarmen Zwetschgen-Relish servieren.

    Dazu passt Kartoffelstock mit Petersilienwurzel und Peterlipüree.

Tipp

Special Cuts gehören noch nicht zum Standardsortiment aller Metzgereien. Es ist also ratsam, solche Zuschnitte vorzubestellen oder spezialisierte Geschäfte aufzusuchen.