Herkunft

Mein feiner Unterschied – Regionalität

Beat Eggs
Metzgermeister Beat Eggs produziert in Reckingen mit viel Leidenschaft Walliser Spezialitäten. Dabei setzt er gerne auf Fleisch aus der Region – schliesslich sind auch seine Produkte «Typisch Wallis».

Eigentlich wollte Beat Eggs Maschineningenieur werden. Doch als sein Vater verstirbt, springt Beat in der Metzgerei ein und nach etwa zwei Monaten «machte es eben Klick», wie er es ausdrückt. Er holt die Ausbildung zum Metzger nach und übernimmt den Laden seines Vaters. Das ist jetzt schon über 33 Jahre her und Beat Eggs ist inzwischen Metzger aus Leidenschaft.

Ausgezeichnete Produkte

Wer sich mit Eggs unterhält, merkt schnell: Seine Passion sind Walliser Spezialitäten – luftgetrocknetes Fleisch, Speck und die hauseigenen Würste. «Wir produzieren 17 Wurstsorten und das klassische Trockenfleisch. Viele unserer Produkte wurden schon mit Goldmedaillen prämiert.» Das beweisen auch die zahlreichen Diplome, die im Verkaufsraum hängen. 

Aus der Region

«Diese Qualität erhalten wir nur, wenn auch das Rohfleisch einwandfrei ist», erklärt Eggs. Wann immer möglich, kauft er deshalb direkt von Bauern aus der Region. Diese kennt er persönlich und er vertraut ihnen. Die Nähe hat einen weiteren Vorteil: «Die Bauern bleiben zum Teil bei uns im Schlachthof, bis das Tier betäubt ist. So ist es viel ruhiger und stressfreier.» Dass die Tiere nicht gehetzt werden, ist für Eggs selbstverständlich. 

Was lange währt

Dieser stressfreie Umgang kommt auch dem Fleisch zugute: Nur hochwertiges Fleisch lässt sich so lange lagern, wie es für Walliser Trockenfleisch nötigt ist. Ganze drei Monate dauert das. Beat Eggs unterhält dafür eine eigene Fleischtrocknerei, nur ein paar Hundert Meter von seiner Metzgerei entfernt. Und hier muss jedes Detail stimmen, von der richtigen Temperatur über die Lüftung bis hin zu den Schimmelpilzen in der Luft. Hauptzutat ist für Beat Eggs aber die Geduld: «Die Kunst ist das langsame Trocknen. Und es ist halt so: Die guten Produkte brauchen alle Zeit.»

Apropos