Öle und Fette

Tierisches Fett bringt tierisch viel Geschmack

Tierisches Fett
Du willst mehr Aroma in deine Gerichte zaubern? Dann solltest du tierische Fette wie Schweineschmalz oder Gänsefett ausprobieren. Fett ist übrigens gar nicht so böse, wie du vielleicht meinst: Die Wissenschaft ist heute der Ansicht, dass der menschliche Körper mit den meisten Fetten gut klarkommt.

Das Geheimnis guten Geschmacks 

Ist es möglich, ausgerechnet bei McDonald’s etwas abzugucken, um die eigenen Kochkünste zu verbessern? Erstaunlicherweise lautet die Antwort: ja. Der Erfolg des Fast-Food-Giganten basiert auf einem Geheimnis, das du auch zu Hause in deiner Küche nutzen kannst: die Verwendung von tierischen Fetten.

McDonald’s wurde in den USA so gross, weil die Fast-Food-Kette mit ihren Pommes frites derart viel Erfolg hatte. In den Fünfzigerjahren fanden die amerikanischen Gäste einfach unwiderstehlich, was da aus den Fritteusen gezogen wurde. Pommes frites sind ausserdem sehr günstig in der Herstellung – und damit viel profitabler als der Hamburger dazu. Das war ein Erfolgsfaktor für McDonald’s.

Weshalb waren die Fritten von McDonald’s so beliebt?

Ganz einfach: Sie wurden in einer Mischung aus 93% Rindertalg und 7% Baumwollsamenöl frittiert. Rindertalg oder -fett ist ein grossartiger Geschmacksträger, der auch dem Rindfleisch selbst viel Aroma verleiht. Die Verwendung dieses hocherhitzbaren Talgs erklärt, weshalb die Frites so gut zum Burger passten: Sie lieferten quasi das Fett zum mageren Fleisch.

Pflanzliche oder tierische Fette: Was ist besser?

Anfang der Neunzigerjahre wechselte McDonald’s unter Druck von Konsumentenorganisationen zu pflanzlichen Fetten. Die Konsumentenschützer hielten damals gesättigte Fettsäuren, wie sie in tierischen Fetten vorherrschen, für ungesund. Inzwischen hat sich die Aufregung um gesättigte und ungesättigte Fettsäuren wieder gelegt. Pflanzliches Fett wird heute nicht mehr als gesünder betrachtet als tierisches. Fakt ist, und das galt schon immer und wird auch in Zukunft so sein: Es kommt auf die Menge an. Mit Mass und richtig eingesetzt, können tierische Fette bedenkenlos verwendet werden. Mehr noch, in der Gastronomie werden sie sogar als Geheimtipp wiederentdeckt.