Rezept

Beer Can Chicken vom Grill mit Rosmarinkartoffeln

Beer Can Chicken
  • Gesamtzeit: 1 h 30 min
  • Aktivzeit: 40 min
  • Einfach
Dieser Klassiker stammt aus dem Süden der USA. Ursprünglich wurde dabei ein Poulet auf eine halbvolle Bierdose gesteckt und so grilliert. Zum Schutz vor Alu- und Lack-Rückständen im Fleisch empfehlen wir dir unsere Variante mit dem Geflügelbräter.
Drucken

Nährwerte

1 Portion enthält ca.:

  • 430 kcal
  • 36 g Eiweiss
  • 19 g Kohlenhydrate
  • 21 g Fett
  • enthält Gluten
  • Laktosefrei

Zubereitung

  • 1

    Grill für indirekte Hitze (ca. 180 °C) vorbereiten.

  • 2

    Alle Zutaten für den Rub in eine Schüssel geben und vermengen.

  • 3

    Das Poulet mit Öl bestreichen und den Rub einmassieren.

  • 4

    Das Bier in die Vertiefung des Geflügelbräters geben. Dann den Dorn des Geflügelbräters aufsetzen und das Poulet mit dem Hinterteil voran so über den Dorn stülpen, dass sich der Flüssigkeitsbehälter des Geflügelbräters im Bauchraum des Poulets befindet.

  • 5

    Das obere Ende des Poulets verschliessen, damit kein Dampf entweichen kann.

  • 6

    Die Kartoffeln mit Knoblauch und Rosmarin in der Fettauffangschale des Geflügelbräters verteilen.

  • 7

    Bräter über der indirekten Hitze platzieren und ca. 50 Minuten oder so lange grillieren, bis der Fleischsaft klar ist und das Fleisch eine Kerntemperatur von mindestens 74–76 °C erreicht hat. Dazwischen die Kartoffeln regelmässig umrühren.

  • 8

    Fleisch vom Grill nehmen und ca. 5 Minuten ruhen lassen.

  • 9

    Poulet vierteln und mit den Kartoffeln servieren.

    Dazu passt ein grüner Salat.

96 % der Mastpoulets profitieren von «Besonders tierfreundlichen Stallhaltungssystemen» (BTS).

Sie verfügen über einen Wintergarten und über erhöhte Sitzplätze. So auch beim Geflügelproduzenten Staub.