Rezept

Schweinebauch vom Grill mit Gemüserisotto

Schweinebauch Gemüserisotto
  • Gesamtzeit: 2 h 20 min
  • Aktivzeit: 50 min
  • Einfach
Es lohnt sich, einmal selbst Schweinebauch auf dem Grill zuzubereiten: Der Rub und das langsame Garen entlocken dem Fleisch unter seiner Fettschicht feinste Aromen. Ein leichtes mediterranes Risotto ergänzt das zarte Fleisch perfekt.
Drucken

Nährwerte

1 Portion enthält ca.:

  • 866 kcal
  • 28 g Eiweiss
  • 45 g Kohlenhydrate
  • 64 g Fett
  • Glutenfrei
  • Laktosefrei

Zubereitung

Zubereitung Fleisch und Rub

  • 1

    Grill auf 170–180 °C vorheizen (indirekte Zone).

  • 2

    Die Schwarte des Schweinebauchs rhombenförmig einschneiden. Achtung, nicht in die Fleischschicht schneiden, und mit der Hälfte der Salzlake bestreichen.

  • 3

    Alle Zutaten des Rubs miteinander vermengen. Schweinebauch auf der Fleischseite einölen und Gewürzmischung darauf verteilen.

  • 4

    Thermometer bis in die Mitte des Fleisches des Schweinebauchs stecken.

  • 5

    Schweinebauch mit der Fleischseite nach unten auf indirekter mittlerer Hitze mit geschlossenem Deckel zu einer Kerntemperatur von 75 °C grillieren (ca. 90 Minuten). Zwischendurch regelmässig die Schwarte mit restlicher Salzlake bestreichen.

  • 6

    Den Schweinebauch in Alufolie ruhen lassen, bis er die gewünschte Kerntemperatur von 77 °C erreicht hat.

  • 7

    Schweinebauch aufschneiden und zusammen mit dem Gemüserisotto servieren.

Zubereitung Gemüserisotto

  • 1

    Aubergine, Zucchetti und Tomate waschen und würfeln. Zwiebel und Knoblauchzehen schälen und fein hacken.

  • 2

    Grill auf ca. 180 °C (indirekte Hitze) vorheizen. Ofenfeste Pfanne auf dem Grill heiss werden lassen.

  • 3

    Das Öl in der Pfanne erhitzen und das Gemüse ca. 3 Minuten darin anbraten. Reis zugeben und glasig dünsten. Geflügelbouillon nach und nach zugeben. Regelmässig umrühren.

  • 4

    Ca. 30 Minuten bei geschlossenem Deckel köcheln lassen, bis der Reis die gesamte Flüssigkeit aufgenommen hat.

  • 5 Parmesan und Butter unterheben, Basilikum hinzugeben, mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Gibt es in der Schweiz bestimmte Öko-Standards?

Klar. Der wichtigste ist der «Ökologische Leistungsnachweis» (ÖLN). Er regelt unter anderem den Einsatz von Dünger und Pflanzenschutzmitteln sowie den Boden- und den Gewässerschutz. Nur Betriebe, die den ÖLN erbringen, erhalten finanzielle Unterstützung vom Bund.