Rezept

Gefüllte Kalbsbrust

Rezept Kalbsbrust gefuellt mit Gemuesewuerfeln
  • Gesamtzeit: 2 h 20 min
  • Aktivzeit: 40 min
  • Mittel
Von der Kalbsbrust gibt es einen dünnen und einen dicken Teil. Die dünne Brust ist etwas magerer als die dicke. Zum Füllen eignen sich beide Stücke, wobei der Braten mit der dicken Brust sicher noch etwas saftiger wird.

Zutaten

für Personen

  • 800 g Brust vom Schweizer Kalb (in der Metzgerei zum Füllen vorbereiten lassen)
  • 150 g Rüebli
  • 100 g Staudensellerie
  • 1 Zwiebel
  • 100 g braune Champignons
  • 100 g Lauch
  • 1 Bund Schnittlauch
  • 1 Bund Peterli
  • 5 Scheiben Toastbrot ohne Rinde
  • 0.75 dl Milch
  • 1 Ei
  • Salz
  • Pfeffer aus der Mühle
  • 3 EL HOLL-Rapsöl oder HO-Sonnenblumenöl
  • 150 ml Bouillon
  • 0.3 dl Marsala
  • 30 g kalte Butter in kleinen Würfeln

Nährwerte

1 Portion (ohne Gartenkräutersalat) enthält ca.:

  • 450 kcal
  • 29 g Eiweiss
  • 12 g Kohlenhydrate
  • 31 g Fett
  • enthält Gluten
  • enthält Laktose

Zubereitung

  • 1

    Rüebli, Staudensellerie, Zwiebeln, Champignons und Lauch waschen, rüsten und fein würfeln. Schnittlauch und Peterli fein hacken.

  • 2

    Toastbrot in eine Schüssel geben und mit der lauwarmen Milch übergiessen. Die vorbereiteten Zutaten und das Ei dazugeben und sorgfältig verrühren. Kräftig mit Salz und Pfeffer würzen.

  • 3

    Kalbsbrust von beiden Seiten mit Salz und Pfeffer würzen. Die vorbereitete Masse einfüllen und die Kalbsbrust mit Küchengarn verschliessen.

  • 4

    Kalbsbrust in einem Bräter im heissen Öl rundherum anbraten, mit Bouillon begiessen und im vorgeheizten Backofen bei 160 °C ca. 100 Minuten garen. Dabei mehrmals mit Bratfond begiessen.

  • 5

    Kalbsbrust aus dem Bräter nehmen und warmstellen. Bratfond etwas einkochen, mit Marsala verfeinern, kalte Butter unterrühren und gegebenenfalls abschmecken. Braten in Scheiben schneiden und mit der Sauce servieren.

    Dazu passt Gartenkräutersalat.

Was zeichnet Futtermittel in der Schweiz aus?

Die Futtermittel für unsere Nutztiere sind GVO-frei und enthalten kein Tiermehl. Hormone und Antibiotika zur Leistungsförderung sind in der Schweiz verboten.