Rezept

Schnelles Schweinsgeschnetzeltes mit Ingwer- und Kefenstreifen

Rezept_Schweinsgeschnetzeltes_mit_Ingwer_und_Kefenstreifen
  • Gesamtzeit: 45 min
  • Aktivzeit: 45 min
  • Einfach
Scharf angebraten, leicht asiatisch angehaucht, kommt dieses Geschnetzelte daher. Das Fleisch zum Kurzbraten nehmen wir vom Stotzen, es ist zart, hat wenig Fett und keine Sehnen.

Zutaten

für Personen

  • 600 g Geschnetzeltes vom Stotzen vom Schweizer Schwein
  • grob geschroteter schwarzer Pfeffer
  • 400 g Kefen
  • 1 Zwiebel
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 Ingwerwurzel, ca. 3 cm lang
  • 1 Bio-Zitrone
  • 3 EL HO-Sonnenblumenöl oder HOLL-Rapsöl
  • Salz
  • 2 dl Apfelsaft

Nährwerte

1 Portion (ohne Basmatireis) enthält ca.:

  • 369 kcal
  • 36 g Eiweiss
  • 17 g Kohlenhydrate
  • 16 g Fett
  • Glutenfrei
  • Laktosefrei

Zubereitung

  • 1

    Schweinsgeschnetzeltes 30 Minuten vor der Zubereitung aus dem Kühlschrank nehmen und kräftig mit schwarzem Pfeffer würzen.

  • 2

    Kefen waschen und in feine Streifen schneiden. Zwiebel schälen und fein würfeln. Knoblauch schälen und in dünne Scheiben schneiden. Ingwer schälen und in feine Streifen schneiden. Zitronenschale mit einem Zestenreisser fein abziehen oder mit einem Sparschäler dünn abschälen und in sehr feine Streifen schneiden.

  • 3

    Zwei Drittel des Öls in einer schweren Pfanne auf höchster Stufe erhitzen. Schweinsgeschnetzeltes darin portionsweise 2–3 Minuten kräftig anbraten. Aus der Pfanne nehmen und beiseitestellen.

  • 4

    Restliches Öl in die Pfanne geben, Knoblauch und Zwiebel hineingeben und bei mittlerer Hitze glasig dünsten. Ingwer zugeben und etwas karamellisieren lassen. Kefen zugeben und andünsten. Salzen, mit Apfelsaft ablöschen und unter Rühren 3–4 Minuten garen.

  • 5

    Das Fleisch wieder zugeben, einmal kurz erhitzen, Zitronenschale zugeben und sofort auf vorgewärmten Tellern servieren.

    Dazu passt Basmatireis mit gerösteten Kokosraspeln.

Was zeichnet Futtermittel in der Schweiz aus?

Die Futtermittel für unsere Nutztiere sind GVO-frei und enthalten kein Tiermehl. Hormone und Antibiotika zur Leistungsförderung sind in der Schweiz verboten.