Rezept

Fruchtiges Kalbsfilet mit Limetten-Orangen-Butter

Rezept Fruchtiges Kalbsfilet mit Limetten Orangen Butter
  • Gesamtzeit: 45 min
  • Aktivzeit: 45 min
  • Mittel
Das Filet zählt zu den Edelstücken des Tiers. Edel ist es, weil es anteilsmässig nur einen ganz kleinen Teil des Tiers ausmacht. Deshalb sollte man solche Stücke besonders massvoll und bewusst geniessen.

Zutaten

für Personen

  • 650 g Filetmittelstück vom Schweizer Kalb
  • 1 Bio-Limette, Schale und Fruchtfleisch
  • 1 Bio-Orange, Schale und Fruchtfleisch
  • 150 g weiche Butter
  • Salz
  • Pfeffer aus der Mühle
  • Muskatnuss, frisch gerieben
  • 1 EL Bratbutter
  • 2 Sternanis

Nährwerte

1 Portion (ohne Rosenkohl und Polentaschnitten) enthält ca.:

  • 561 kcal
  • 35 g Eiweiss
  • 40 g Kohlenhydrate
  • 45 g Fett
  • Glutenfrei
  • Laktosefrei

Zubereitung

  • 1

    Kalbsfilet 1 Stunde vor der Zubereitung aus dem Kühlschrank nehmen. Backofen auf 180 °C Ober- und Unterhitze vorheizen.

  • 2

    Limetten- und Orangenschale mit einem Zestenschneider ablösen. Limette und Orange halbieren und je ca. 1 EL Fruchtfleisch mit einer Gabel herauslösen.

  • 3

    Vier Fünftel der Butter mit dem Mixer während 3–4 Minuten schaumig schlagen. Mit Salz, Pfeffer und Muskat würzen, Fruchtfleisch unterheben, in ein Servierschälchen füllen und kalt stellen.

  • 4

    Bratbutter in der Pfanne bei höchster Stufe erhitzen. Kalbsfilet darin 2–3 Minuten rundherum scharf anbraten. Herd auf mittlere Hitze zurückdrehen, restliche Butter, Limetten-, Orangenzesten und Sternanis zugeben und das Filet darin unter gelegentlichem Wenden 3–4 Minuten braten. Das Fleisch in eine ofenfeste Form geben, Pfanneninhalt darübergeben und das Ganze 12–15 Minuten im Backofen braten.

  • 5

    Das Filet aus dem Ofen nehmen, in Tranchen schneiden. Auf vorgewärmten Tellern mit der Zitrusfrucht-Butter servieren.

    Dazu passen gedünsteter Rosenkohl und Polentaschnitten.

Die Schweiz hat eines der strengsten Tierschutzgesetze der Welt.

Es garantiert beispielsweise, dass Tiere hierzulande artgerecht gefüttert und gehalten werden.