Rezept

Dim-Sum mit würzigem Kalbfleisch

Rezept Chinesische Dim Sum
  • Gesamtzeit: 1 h 5 min
  • Aktivzeit: 1 h 5 min
  • Mittel
Genau genommen werden in China alle Arten von Snacks und Zwischenmahlzeiten als Dim-Sum bezeichnet. Als Snack gelten dort auch die mit Hackfleisch gefüllten und gedämpften Teigtaschen, die du mit diesem Rezept ganz einfach selber machen kannst.

Nährwerte

1 Stück (ohne Kabissalat) enthält ca.:

  • 133 kcal
  • 9 g Eiweiss
  • 20 g Kohlenhydrate
  • 9 g Fett
  • enthält Gluten
  • Laktosefrei

Zubereitung

  • 1

    Für die Füllung Kalbsgehacktes in eine Schüssel geben.

  • 2

    Ingwer schälen (das geht am besten mit einem Teelöffel) und fein reiben, Knoblauch schälen und fein hacken. Kräuter von den Stielen zupfen und fein hacken. Limettenschale fein abreiben, Saft auspressen.

  • 3

    Alles zum Kalbfleisch geben. Mit Chiliflocken, Sesamöl und Sojasauce würzen. Eigelb zugeben und alles gut zu einer homogenen Masse verarbeiten und kalt stellen.

  • 4

    Chili für die Sauce längs in 4–5 Scheiben schneiden, mit Zucker, Wasser und Reisessig in einem kleinen Topf 3–4 Minuten kochen lassen. Auskühlen lassen.

  • 5

    Für den Teig aus Mehl, Salz und Wasser einen geschmeidigen Teig kneten. Den Teig zu einer Rolle von ca. 4 cm Durchmesser formen und in dünne Scheiben schneiden.

  • 6

    Jede Teigscheibe zu einem dünnen, kleinen Fladen von ca. 6 cm Durchmesser formen. Der Rand sollte etwas dünner sein als die Mitte.

  • 7

    Je 1 EL Füllung in die Mitte der Teigscheiben geben und die Teigränder gezackt zusammenfalten.

  • 8

    Die Teigtaschen während ca. 6 Minuten im Bambuskörbchen oder mit einem Dämpfeinsatz in einer flachen Pfanne dampfgaren.

  • 9

    Sofort mit der Chilisauce servieren.

     

    Dazu passt Kabissalat mit Chiliflocken und Sesamöl.

Gibt es in der Schweiz bestimmte Öko-Standards?

Klar. Der wichtigste ist der «Ökologische Leistungsnachweis» (ÖLN). Er regelt unter anderem den Einsatz von Dünger und Pflanzenschutzmitteln sowie den Boden- und den Gewässerschutz. Nur Betriebe, die den ÖLN erbringen, erhalten finanzielle Unterstützung vom Bund.