Rezept

Kalbsfiletmedaillon in Pergament gegart

Rezept_Kalbsfiletmedaillon_in_Pergament_gegart
  • Gesamtzeit: 1 h
  • Aktivzeit: 1 h
  • Einfach
Lange bevor unsere Vorfahren in Töpfen kochten, wickelten sie Lebensmittel in Blätter und garten sie im eigenen Dampf. Auch heute noch ist Dampfgaren eine gängige Kochmethode für besonders zarte Fleischstücke – zum Beispiel ein Kalbsfiletmedaillon.

Zutaten

für Personen

  • 4 Filetmedaillons vom Schweizer Kalb (je ca. 150 g, ca. 3 cm dick)
  • 1 Granatapfel
  • 2 kleine Zimtstangen (Ceylon-Zimt)
  • 1 EL Bratbutter
  • Salz
  • Pfeffer aus der Mühle
  • 40 g Butter

Nährwerte

1 Portion (ohne Basmatireis und Krautstiele) enthält ca.:

  • 311 kcal
  • 32 g Eiweiss
  • 5 g Kohlenhydrate
  • 18 g Fett
  • Glutenfrei
  • Laktosefrei

Zubereitung

  • 1

    Backofen auf 200 °C Ober- und Unterhitze vorheizen. Granatapfel am Blütenansatz kreuzweise etwas einschneiden und vorsichtig aufbrechen. Die Kerne herauslösen und beiseitestellen. Zimtstangen leicht zwischen den Fingern zerreiben.

  • 2

    Bratbutter in einer schweren Pfanne auf hoher Stufe erhitzen. Kalbsfiletmedaillons darin auf beiden Seiten ca. 1 Minute anbraten und je ein Medaillon in die Mitte eines Bogens Backpapier geben.

  • 3

    Mit Salz und Pfeffer würzen und mit Granatapfelkernen und Zimt belegen. Je etwas Butter daraufsetzen, das Papier über den Filets zusammenfalten und die beiden Enden mit Küchengarn binden.

  • 4

    Die Medaillons anschliessend im Backofen ca. 10–12 Minuten garen.

  • 5

    Die Päckchen herausnehmen und auf vorgewärmten Tellern servieren.

    Dazu passen Basmatireis mit Lorbeer und Krautstiele.

Stimmt es, dass Kalbfleisch besonders bekömmlich ist?

Ja, das zarte, fettarme Kalbfleisch ist leicht verdaulich. Ausserdem enthält es viel hochwertiges Eiweiss und ist eine gute Quelle für Vitamine der B-Gruppe sowie für Eisen und Zink.