Rezept

Schweinsragout mit Äpfeln an milder Currysauce

Rezept_Schweinsragout_mit_aepfeln_in_Currysauce
  • Gesamtzeit: 2 h
  • Aktivzeit: 40 min
  • Einfach
Currys sind traditionellerweise Schmorgerichte. Mit diesem Curry mit Schweinsvoressen, Äpfeln, Cashewkernen und Süsskartoffeln kochen wir also in bester Curry-Tradition.

So wird's gemacht:

Schmoren

Zutaten

für Personen

  • 800 g Ragout vom Schweizer Schwein
  • 3 Zwiebeln
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 EL Bratbutter
  • 1 EL Tomatenpüree
  • 1 EL mildes Currypulver
  • 1.5 dl Weisswein
  • 5 dl Bouillon
  • 300 g Süsskartoffeln
  • Salz
  • Pfeffer aus der Mühle
  • 1 grosser säuerlicher Apfel (z.B. Boskop)
  • 40 g Cashewkerne
  • 20 g Butter
  • Zucker

Nährwerte

1 Portion (ohne Salat) enthält ca.:

  • 640 kcal
  • 54 g Eiweiss
  • 29 g Kohlenhydrate
  • 32 g Fett
  • Glutenfrei
  • Laktosefrei

Zubereitung

  • 1

    Zwiebeln und Knoblauch schälen. Zwiebeln in feine Streifen schneiden, Knoblauch fein hacken.

  • 2

    Bratbutter in einem Bräter auf höchster Stufe erhitzen. Ragout darin portionenweise je ca. 3–4 Minuten anbraten. Anschliessend alles Fleisch in den Bräter geben, Zwiebeln, Knoblauch und Tomatenpüree zugeben und 2–3 Minuten mitrösten.

  • 3

    Hitze auf mittlere Stufe reduzieren, Currypulver unterrühren, kurz andünsten und mit Weisswein ablöschen. Bouillon dazugeben und das Ganze geschlossen bei milder Hitze ca. 60 Minuten schmoren lassen.

  • 4

    Währenddessen Süsskartoffeln schälen, würfeln und am Ende der Schmorzeit ins Ragout geben. Das Ganze mit Salz und Pfeffer würzen und nochmals ca. 10–15 Minuten köcheln lassen, bis das Fleisch und die Süsskartoffeln schön weich sind.

  • 5

    In der Zwischenzeit Apfel vierteln, entkernen und in kleine Stücke schneiden. Cashewkerne in einer Pfanne ohne Fett goldgelb rösten, Butter und Apfelstücke dazugeben und 2–3 Minuten dünsten.

  • 6

    Das Ragout mit Salz und einer Prise Zucker abschmecken. Auf vorgewärmten Tellern anrichten und mit der Apfel-Cashew-Mischung servieren.

    Dazu passt ein gemischter Salat.

Was zeichnet Futtermittel in der Schweiz aus?

Die Futtermittel für unsere Nutztiere sind GVO-frei und enthalten kein Tiermehl. Hormone und Antibiotika zur Leistungsförderung sind in der Schweiz verboten.