Rezept

Kalbsschnitzel in Kräuterpanade

Rezept_Kalbsschnitzel_in_Kraeuterpanade
  • Gesamtzeit: 20 min
  • Aktivzeit: 20 min
  • Einfach
Etwas anderes als Paniermehl pur kommt für ein traditionelles Wiener Schnitzel nicht infrage. Da du aber keiner Tradition verpflichtet bist, darfst du beim Panieren durchaus kreativ sein! Wir verfeinern unsere Panaden zum Beispiel gerne mit Kräutern.

Zutaten

für Personen

  • 4 Plätzli vom Schweizer Kalb (à ca. 150 g)
  • Salz
  • Pfeffer aus der Mühle
  • 4 Eier
  • 4 EL Rahm
  • 100 g Mehl
  • 300 g Paniermehl
  • 1 Bund Schnittlauch
  • 1 Bund Peterli
  • 200 g Butter

Nährwerte

1 Portion (ohne Kartoffel-Gurken-Salat) enthält ca.:

  • 910 kcal
  • 54 g Eiweiss
  • 73 g Kohlenhydrate
  • 44 g Fett
  • enthält Gluten
  • enthält Laktose

Zubereitung

  • 1

    Kalbsplätzli mit Salz und wenig Pfeffer würzen. Ei und Rahm in einem tiefen Teller verquirlen. Mehl und Paniermehl auf je einen flachen Teller geben.

  • 2

    Kräuter fein hacken und unter das Paniermehl mischen. Kalbsplätzli nacheinander im Mehl wenden und das überschüssige Mehl gut abklopfen. Dann die Plätzli im Ei und zuletzt im Paniermehl wenden. Das Paniermehl gut andrücken.

  • 3

    Kalbsplätzli in der heissen Butter von beiden Seiten ca. 3 Minuten goldgelb braten. Kurz auf Küchenpapier abtropfen lassen und sofort servieren.

    Dazu passt Kartoffel-Gurken-Salat mit Zitrone.

Weshalb ist das Kalbfleisch in der Schweiz rosa bis rötlich?

Die rosa bis rötliche Farbe bei Kalbfleisch ist ein Zeichen für artgerechtes Futter. In der Schweiz erhalten Kälber neben Milch ab der zweiten Woche auch Raufutter – also Gras und Heu. Dadurch wird das Fleisch leicht rosa bis rötlich.