Rezept

Bengalische Rindfleischwürfel mit mild-süssem Curry und Joghurtsauce

Rezept Bengalische Rindfleischwuerfel
  • Gesamtzeit: 35 min
  • Aktivzeit: 35 min
  • Marinieren: 2 h
  • Mittel
Hast du gewusst, dass es fertige Curry-Gewürzmischungen in Indien nicht gibt? Jede Currymischung wird von Grund auf frisch zusammengestellt. Ein bisschen in diese Richtung geht auch dieses Rezept, für das wir einen Teil der Gewürze frisch mörsern.

So wird's gemacht:

Fleisch marinieren

Zutaten

für Personen

  • 600 g Huft vom Schweizer Rind (in ca. 3 cm grosse Würfel schneiden lassen)
  • 8 Kardamomkapseln
  • 1 TL Kreuzkümmelsamen
  • 8 Pfefferkörner
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 EL mild-süsses Currypulver
  • 2 EL Pflanzenöl
  • 1 EL Ghee (oder Bratbutter)
  • Salz
  • 150 g Naturjoghurt
  • 1 TL Zitronensaft
  • 1 TL gemahlener Koriander

Nährwerte

1 Portion (ohne Gemüsereis) enthält ca.:

  • 250 kcal
  • 34 g Eiweiss
  • 2 g Kohlenhydrate
  • 11 g Fett
  • Glutenfrei
  • enthält Laktose

Zubereitung

  • 1

    Kardamom, Kreuzkümmel und Pfefferkörner im Mörser grob zerdrücken. Knoblauch schälen und in feine Scheiben schneiden. Alles mit dem Currypulver und Pflanzenöl mischen. Fleischwürfel damit gleichmässig einstreichen und mindestens 2 Stunden abgedeckt ruhen lassen.

  • 2

    Ghee in einer Pfanne auf höchster Stufe erhitzen. Fleisch hineingeben und kurz von allen Seiten anbraten. Hitze reduzieren und bei milder Hitze unter Wenden ca. 6–8 Minuten weiterbraten.

  • 3

    Fleisch in eine vorgewärmte Schale geben, leicht salzen und 2–3 Minuten ruhen lassen. In der Zwischenzeit Joghurt mit Zitronensaft, Salz, gemahlenen Koriander verrühren und zu dem Rindfleisch servieren. Das Fleisch nach Belieben mit Zitronensaft beträufeln.

    Dazu passt gebratener Gemüsereis.

Wie viele Rinder leben auf einem Hof?

Hierzulande leben gerade mal durchschnittlich 43 Tiere auf einem Rindermastbetrieb. Die meisten Höfe sind Familienbetriebe. So auch jene von Familie Meister in unserem Porträt.